CBD Öl Wirkung
news

CBD Öl Wirkung


Du hast also alles über Cannabidiol (oder CBD, wie es allgemein bekannt ist) gelesen und denken jetzt darüber nach, es auszuprobieren? Recht hast du! Die Lebensmittel- und Wellnessindustrie ist begeistert von dieser natürlichen Verbindung, die bei Angstzuständen, Arthritis, Schmerzlinderung, Wechseljahrsbeschwerden und Schlaflosigkeit helfen kann. 

Was ist CBD?

CBD-Öl ist ein Extrakt aus Cannabis indica oder Cannabis sativa – den gleichen Pflanzen, die Marihuana produzieren. Einige glauben, dass CBD-Öl Schmerzen behandelt, Angstzustände lindert und den Appetit anregt. Dies geschieht auf die gleiche Weise wie bei Marihuana, jedoch ohne psychoaktive Wirkung.


CBD-Öl enthält CBD, gemischt mit einem inerten Trägeröl wie MCT Öl oder Hanfsamenöl. Das abgefüllte Öl, auch Tinktur genannt, wird in verschiedenen Konzentrationen verkauft. Es gibt auch CBD-Kapseln, CBD-Gummis und CBD-Sprays für unter der Zunge.


Wofür wird CBD verwendet?

Es wird angenommen, dass CBD bei verschiedenen gesundheitlichen Problemen helfen kann. CBD kann helfen bei:

  • Schlafstörungen
  • Akne
  • kann Schmerzen lindern
  • Ängstlichkeit
  • unterstützt eine normale Immunfunktion

Einige Studien deuten darauf hin, dass CBD bei Diabetes, Drogenmissbrauch, psychischen Störungen und bestimmten Krebsarten helfen kann.


Wie man CBD-öl verwendet

Es gibt keine Richtlinien für die angemessene Verwendung von CBD-Öl. CBD-Öl wird normalerweise sublingual (unter die Zunge) gegeben. Die meisten Öle werden in 10-Milliliter-Flaschen mit Tropfverschluss verkauft. Es gibt keine universelle Dosis für CBD-Öl. Jeder reagiert anders auf CBD, daher muss die Dosis an jede Person angepasst werden. Es gibt jedoch einen Mittelweg.


Je nach individuellem Bedarf und Behandlungsbedarf kann die Tagesdosis zwischen 5 und 25mg liegen. Um CBD-Öl zu verwenden, gib einen oder mehrere Tropfen unter die Zunge. Halte es dort für 30 bis 60 Sekunden und erst danach schlucken. Kapseln und Gummis sind einfacher zu dosieren, obwohl teurer sein können.


Gibt es Nebenwirkungen?

Obwohl CBD im Allgemeinen gut verträglich ist, kann es bei manchen Menschen zu Nebenwirkungen kommen. Diese Nebenwirkungen können sein:


  • Durchfall
  • Müdigkeit
  • Veränderungen im Appetit

Es ist auch bekannt, dass CBD mit mehreren Medikamenten interagiert. Bevor Sie CBD-Öl verwenden, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt! Das ist besonders wichtig, wenn Sie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die mit einer „Grapefruit-Warnung“ versehen sind. Sowohl Grapefruit als auch CBD stören Cytochrome P450 (CYPs), eine Gruppe von Enzymen, die für den Arzneimittelstoffwechsel wichtig sind.

CBD-Öl wurde auf seine potentielle Rolle bei der Linderung der Symptome vieler häufiger Gesundheitsprobleme untersucht. Darunter sind Angstzustände, Depressionen, Akne und Herzerkrankungen. Obwohl es viel über die Wirksamkeit und Sicherheit von CBD zu lernen gibt, deuten die Ergebnisse neuerer Studien darauf hin, dass CBD eine sichere, wirksame, natürliche Behandlung für viele Gesundheitsprobleme darstellen kann.


Älterer Post
CBD gegen Erkältungen: wie es wirkt